Düsseldorf/ Lieblingsorte

Askitis – greekcuisine

Wenn ich mit meinen Eltern früher griechisch essen gegangen bin, dann ging es öfters in den Korfu Grill, einem etwas größeren Imbiss, mit Spielautomaten, einfachen Tischen und Stühlen und Papierservietten. Gegessen wurde immer das Gleiche: Gyros mit Pommes, Tzaziki, Zwiebeln und ordentlich Mayo. Das kam nicht oft vor, aber ich erinnere mich noch sehr gut daran, weil es einfach lecker war!

Irgendwann zogen die Betreiber aber wieder in ihre Heimat – nach Korfu – und wir entwickelten uns weiter und tauschten die Imbissbude gegen ein nettes griechische Restaurant mit Innenhof, Porzellantellern und einer Speisekarte, die kein Gyros, dafür aber viele andere griechische Leckereien wie Taramas, Saganaki und natürlich Moussaka beinhaltete: die Taverna Avli.

Das ist jetzt sicherlich 10 bis 15 Jahre her und immer noch gehört Avli zu einem unserer liebsten Restaurants in Bochum. Besonders im Sommer kann man das Essen und die nette Atmosphäre im Innenhof genießen. Wer also mal einen Zwischenstop im Pott einlegt, weiß jetzt, wo er gut essen kann 🙂

Da ich das Ruhrgebiet vor einiger Zeit aber für meine Wahlheimat (und übrigens auch Geburtsort, also vielleicht doch sowas wie „back to the roots“?) Düsseldorf verlassen habe, wollte ich euch gerne einen der besten Griechen am Rhein vorstellen: das Askitis.

Askitis

Das Askitis ist so gar nicht das, was man sich unter einem „typischen Griechen“ vorstellt und ein Paradebeispiel dafür, dass chic und gemütlich sich nicht ausschließen müssen. Ihr sitzt an dunklen Holztischen, die mit gestärkten Stoffservietten, schickem Porzellan und Kristallgläsern eingedeckt sind. Hier empfangen euch adrett gekleidete Kellner, die aber nicht spießig sondern sehr freundlich, aufmerksam und kompetent sind und bekannte wie neue Gäste gleichermaßen herzlich behandeln.
Der kleine romantische Innenhof ist im Sommer der ideale Ort den Tag perfekt abzuschließen.
Statt griechischen Göttern hängt hier wechselnde Kunst an den Wänden. Das Publikum ist gemischt – vom Geschäftsessen im Anzug bis hin zur geselligen Runde in Jeans und Chucks, was die Leute verbindet ist ihr guter Geschmack.

Und der kommt im Askitis nicht zu kurz!
Man fängt an mit Mezedes, das sind Kleinigkeiten, die in kleinen Schalen an den Tisch kommen. Von kalten über warmen Appetithappen, vegetarisch, mit Fisch und Fleisch oder Cremes, hier findet jeder etwas nach seinem Geschmack. Natürlich gibt es die einfachen Klassiker wie Taramas oder Tzaziki, aber eben auch die für uns Deutschen doch eher unbekannten griechischen Köstlichkeiten. Gebratene Oliven oder gebackene Filoteigtaschen mit Spinat und Thymianhonig. In einer großen Runde bestellt am besten Jeder was Anderes, damit man viel probieren kann.
Neben den Mezedes gibt es auf der Monatskarte auch „normale“ Vorspeisen, die man nicht ignorieren sollte… So habe ich dort vor einiger Zeit ein köstliches Garnelenragout in scharfer Tomatensauce mit Feta probiert, von dem ich heute noch träume.

Askitis

Auch unter der Hauptspeisenauswahl finden sich Klassiker à la Moussaka und Souvlaki, neben neu interpretierten Gerichten wie Rinderfilet-Türmchen und Askitis Burger. Auf der Website könnt ihr übrigens einen Blick in die Speisekarte(n) werfen. Als Fisch-Fan bestelle ich regelmäßige die gegrillte Dorade. Der Fisch ist perfekt zubereitet und die Portion so ausreichend groß, dass ich es leider selten bis zum Nachtisch schaffe.

Askitis

Neben der normal gegrillten Variante, kann man seinen Fisch hier auch nach „Mönch’s Rezept“ mit einer sehr leckeren scharf-tomatigen Sauce bestellen. Ebenfalls ein Fest für die Geschmacksknospen. Eins meiner absoluten Lieblingsgerichte sind die Babycalamaris. Häufig habe ich mich schon selber an den Grill bzw. Herd gestellt und die kleinen Kalmare im Restaurant bestellt. Aber im Askitis beherrscht man die Zubereitung wirklich mit Perfektion. Nicht gummiartig, sondern sehr saftig und knusprig (da mehliert) werden sie gemeinsam mit einer großen Portion Salat und einer frischen Knoblauchcreme serviert. Auch der gegrillte Oktopus zur Vor- oder Hauptspeise ist eine Offenbarung.

Askitis

Askitis

Fleischliebhaber wählen hier gerne die gemischte Fleischplatte mit allerlei Gegrilltem sowie knusprigen Kartoffelscheiben. Zum Anschluss gibt es eine kleine, feine Dessertauswahl und sehr guten Kaffee. Die Inhaber des Askitis leiten nämlich nicht nur ein Restaurant sondern ebenfalls die Mikro-Rösterei schvarz. Mehr dazu hier.

Wer im Askitis essen geht, kann sich von von vornherein sicher sein, dass der Abend von Anfang bis Ende perfekt ist – und das egal zu welcher Gelegenheit. Allerdings solltet ihr vorher reservieren, denn insbesondere am Wochenende bekommt man spontan keinen Tisch mehr.

Askitis

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*