Backen/ Lieblingsrezepte

Pastéis de Nata

Pastéis de Nata

Wenn wir in Portugal sind, gibt es die kleinen Puddingtörtchen häufig schon zum Frühstück. Ofenwarm holen wir sie beim Supermercado, machmal sogar bei Aldi. Man mag es kaum glauben, aber dort schmecken die Pastéis de Nata für weniger als 20 cent das Stück sogar mit am besten. Bestellt man sie im Café werden sie häufig warm gemacht und mit ein wenig Zimt serviert.

Einige kennen die Törtchen auch als Pastéis de Belém. In Bélem – heute ein Stadtteil Lissabons, damals ein kleines Örtchen – werden sie seit der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts von der Pastelaria Casa Pastéis de Belém hergestellt und vertrieben. Heute noch stehen die Menschen dort Schlange, um das traditionelle Gebäck zu ergattern.

Ich war zwar da, habe mir das Schlange stehen aber geschenkt 😉 Schließlich kann man Pastéis de Nata auch ganz einfach selber backen. Die Puddingcreme ist schnell zusammengerührt und den Blätterteig muss man nur kreisrund ausstechen. Zugegeben: ich finde ja die Törtchen haben was von unseren deutschen Puddingbrezeln.

Mit einer Packung Blätterteig bekommt man ca. 12 bis 15 Törtchen heraus. Mit einem Muffinblech erhält man die perfekte Form. Im ersten Schritt wird die Puddingcreme hergestellt. Dazu 400 ml Milch mit 1 TL Butter in einen Topf geben und aufkochen. 275 g Zucker, 2 EL Mehl und 1 Prise Salz dazu geben und unter Rühren erneut köcheln lassen. Vom Herd nehmen. 100 ml Sahne mit 1 Ei, 4 Eigelb und Vanille nach Belieben (ich habe einen Beutel Finesse verwendet) kräftig verquirlen. Einige Esslöffel von dem warmen Milchpudding einrühren, damit die Temperatur sich anpasst. Anschließend die Eiermischung in die Milch gießen und erneut unter Rühren vorsichtig erhitzen bis die Masse eindickt.

Während der der Pudding abkühlt, können die Teigkreise aus dem Blätterteig ausgestochen werden. Dazu ein Glas nehmen, dessen Umfang ein wenig größer ist, als die Mulden des Muffinblechs. 12 Kreise ausstechen, die Mulden mit ein wenig flüssiger Butter ausstreichen und mit den Teigkreisen auslegen. Am Boden und an den Rändern andrücken. Der Teig sollte bis nach oben hochgezogen werden, sonst bekommt ihr zu flache Törtchen und habt am Ende zu viel Pudding übrig (siehe Foto ;)).

Sind alle Mulden mit Teig ausgelegt, könnt ihr die Puddingcreme einfüllen. Ich streue dann noch eine Mischung aus Zimt und Zucker darüber und gebe das Muffinblech für 12 bis 15 Minuten bei 200° Umluft in den vorgeheizten Backofen. Ihr könnt die Zuckermischung aber auch nach dem Backen darüber streuen und mit einem Bunsenbrenner goldbraun karamellisieren.

Wenn ihr mit dem Blätterteig nicht hinkommt, könnt ihr die Reste zusammenkneten und erneut mit einem Nudelholz ausrollen. Bleibt abschließend Teig übrig, kann man ihn bspw. mit Käse füllen, zusammenrollen und Käsestangen backen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*